© 2019 made with ♥ since 2012

Sachertorte

07.04.2019

 

 

Feste gehören gefeiert, wie sie kommen! Mittlerweile freue ich mich, dass sich doch einige zum Geburtstag Torten und Kuchen wünschen und diesmal hats mich wieder besonders gefreut, denn ich durfte für das ehemalige Zuckerstück zum Geburtstag eine Sachertorte backen. Dieses Rezept habe ich schon lange und muss gestehen, ich habe auf den Anlass gewartet, dass ich es posten und wieder verwenden kann. Ein Klassiker eben, der sicherlich auf einem österreichischen, noch dazu Wiener-Backblog nicht fehlen darf. 
Wenn du "Sachertorten Rezept" suchst, werden viele Möglichkeiten und Tipps kommen. Natürlich wird das wahre Original Rezept nicht verraten und es scheiden sich die Geister, wie viele Eier in eine Sachertorte gehören. Mein Rezept habe ich wirklich schon lange, und auch schon einige Male für Torten verwendet, denn die Masse eignet sich wunderbar unter Fondant oder Ganache.

 

#fürmehrrealität 
Nein meine Sachertorte ist nicht perfekt, denn die Oberfläche hat 3 Risse und ist nicht ganz glatt- geschmeckt hat sie trotzdem und das ist bekanntlich das Wichtigste! Auch ist es in diesem Fall so, dass ich wie gesagt für meine engste Freundin gebacken habe und sie die Torte in einem Lokal bekommen hat, das ohne perfektem Licht ausgestattet ist, deswegen darf ich euch diesmal ungestellte Fotos zeigen :-) Hat doch auch was! Immer mehr finde ich daran gefallen einfach zu "Hoppalas" zu stehen und einfach zu akzeptieren, dass nicht alles perfekt sein kann. 

 

 

Hier findest du nun das Rezept für "meine" Sachertorte- oft erprobt, öfter geliebt..

 

Zutaten

  • 8 Eier

  • 250g Staubzucker

  • 250g Kochschokolade

  • 250g weiche Butter

  • 1/8l Milch

  • 250g Universalmehl

außerdem

  • 450g Marillenmarmelade, fein passiert

  • 200g feiner Zucker

  • 150g Zartbitterkuvertüre

  • Schlagobers zum Garnieren 

 

Vorbereitungen

Die Eier sowie die Butter sollten idealerweise auf Zimmertemperatur sein, die Verarbeitung ist so einfacher.
Backrohr auf 180°C (Unter-, Oberhitze) vorheizen. Eine Springform (24cm Durchmesser) einfetten. Für den Schokoladenkuchen die Kochschokolade über dem warmen Wasserbad zerlassen und kurz abkühlen lassen. 

 

Zubereitung

Die weiche Butter mit der geschmolzenen Kochschokolade vermengen. Die Eier trennen. Dotter (8Stück) und den Staubzucker zu einer schaumigen Masse rühren. Nach und nach die Butter-Schokoladen-Mischung untermischen. Milch zur Masse beimengen und das Mehl einsieben. Nun wir das Eiklar steif geschlagen und anschließend unter die Masse gehoben. 

Die Masse in die Form füllen, verstreichen und im Backrohr bei 180°C ca. 45Minuten backen (Stäbchentest beachten). 

 

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen. Anschließend den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen und auf ein mit Backpapier belegtes Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen. Den Schokoladenkuchen waagrecht halbieren. Die Marmelade erwärmen und glatt rühren. Beide Tortenböden damit auf der Oberseite bestreichen und aufeinandersetzen. Den Rand rundherum ebenfalls mit Marmelade bestreichen. 

 

Für die Glasur den feinen Zucker mit 125ml Wasser in einem Topf etwa 5 Minuten sprudelnd kochen. Das Zuckerwasser vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Die Kuvertüre grob hacken, nach und nach beimengen und alles zu einer dickflüssigen Glasur verrühren. Die Glasur hat die richtige Konsistenz, wenn: wenig Glasur über den Stiehl eines Holzkochlöffels laufen lassen, er sollte danach von einer etwa 4mm dünnen Glasurschicht bedeckt sein. Falls die Glasur zu dick ist, mit einen Tropfen des Zuckerwassers verdünnen. Dazu Zuckerrückstände im Topf nochmals mit wenig Wasser lösen. Vorsicht, die Glasur darf nie zu heiß werden, sonst bleibt sie nach dem Abkühlen stumpf und glänzt nicht.

Die Glasur laufwarm auf einmal (!) über die Tortenoberfläche gießen und mit einer Palette zügig mit wenigen Zügen verstreichen. Die Glasur einige Stunden fest werden lassen, nicht jedoch im Kühlschrank, da die Torte sonst zu "schwitzen" beginnt. Die Sachertorte mit geschlagenen Schlagobers garnieren und servieren. 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload