© 2019 made with ♥ since 2012

Bananenschnitte

17.02.2018

 

Die Bananenschnitte, lang nicht mehr gesehen. Früher hat es das viel öfter als Nachtisch gegeben, zumindest kommt mir das vor. Bei den Partys gab es die Bananenschnitte, oder mal im Büro oder wenn man bei Freunden eingeladen war. Aber irgendwie waren sie dann schwups weg, aber so ganz verstehe ich nicht warum.

Bis zum heutigen Tag. Heute hat Herr Zuckerstück gemeint, dass er so einen Guster auf Bananenschnitten hat. Natürlich bin ich diesem Wunsch rasch gefolgt, wobei hier rasch gelogen ist... denn bei der Bananenschnitte ist nichts ratz fatz erledigt, es erfordert Zeit und Geduld.
Jetzt verstehe ich auch, warum viele immer gesagt haben, dass die Bananenschnitte zwar wunderbar schmeckt, aber aufwändig ist. 

 

Natürlich habe ich, wie so oft recherchiert, welche Rezepte es, welche Geheimtipps vorhanden sind und wer natürlich die "beste" Bananenschnitte hat. Nach längerem durchforsten des Internets, weiß ich nun "same, same but different" ist hier die Devise. Und zu guter letzt bin ich bei einem ur alt Rezept meiner Mama hängengeblieben (sie selbst hat es nie gebacken, sie hasse Backen - Funfact!). Nach ein bisschen hin und her überlegen, habe ich auch dieses Rezept leicht abgewandelt und nun, wie ich finde ein sehr gutes Rezept kreiert. Die Bananenschnitte ist saftig, fruchtig und wahnsinnig weich und zum Schluss hat man die zartschmelzende Zartbitterschokolade im Mund. Klingt herrlich, oder? Schmeckt es auch. Was du für dieses Rezept benötigst?Zeit, Geduld und Spaß an der Sache :-) 

 

Rezept für 1 Backblech
Zubereitungsdauer: ca. 60 Minuten

 

Zutaten

 

Teig

  • 4 Eier

  • 130 g Staubzucker

  • 150 ml Schlagobers

  • 100 ml Wasser

  • 180 g Mehl

  • 1 Pkg. Backpulver​

Pudding-Creme

  • 1 Pkg. Vanillepudding-Pulver

  • 250 ml Milch

  • 4 EL Staubzucker

  • 200g zimmerwarme Butter​

Belag

  • 120g Marillenmarmelade

  • 1 Schuss Rum (= optional)

  • ca. 6-8 Bananen

  • Saft 1/2 Zitrone

Creme

  • 200g dunkle Kuvertüre

  • 1 EL Butter

Vorbereitungen

 

Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

 

Zubereitung

 

Die Eier mit dem Staubzucker in eine Schüssel geben und so lange rühren, bis eine schaumige, hellgelber Masse entstanden ist.

Das Schlagobers und das Wasser vorsichtig zur Ei-Masse hinzugeben und unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen, in die Ei-Masse sieben und zügig unterrühren. Den Teig gleichmäßig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech verteilen und für ca. 15 – 20 Minuten backen.

Bitte beachte hier die Stäbchenprobe. Sobald kein Teig mehr am Stäbchen klebt, das Backblech aus dem Backrohr nehmen und den Kuchenboden auskühlen lassen.

 

Die Milch in einen Topf geben. Ca. 4 EL von der Milch wegnehmen und in ein Glas geben. In das Glas das Vanillepudding-Pulver und den Staubzucker hinzufügen und alle Zutaten gut verrühren, sodass alle Klumpen entfernt sind. Die Milch im Topf aufkochen. Den Topf zur Seite ziehen und den Inhalt vom Glas unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen unterrühren und noch einmal kurz aufkochen lassen. Anschließend den Pudding auskühlen lassen, dabei immer wieder umrühren sodass sich keine Haut bildet. Sobald der Pudding zimmerwarm ist, die Butter schaumig rühren. Löffelweise den Pudding in die schaumig gerührte Butter einrühren. Die fertige Pudding-Creme für die Bananenschnitten bis zur weiteren Verarbeitung kühl stellen. Durch rühren kann man das Bilden von Puddinghaut verhindern, oder man deckt es mit Frischhaltefolie ab.

 

Ein wichtiger Hinweisfür dich: Die Butter und der Pudding müssen unbedingt die gleich Temperatur haben, ansonsten beginnt die Creme zu gerinnen. Wenn die Creme geronnen ist, kann man sie durch das Einrühren von einem Eidotter wieder „retten“.

 

Die Marillenmarmelade mit einem Schuss Rum erhitzen und anschließend gleichmäßig auf dem ausgekühlten Kuchenboden verteilen.

Die Bananen schälen und der Länge nach halbieren. Die halbieren Bananenstücke auf dem mit Marillenmarmelade beschmierten Kuchenboden verteilen.

Eine halbe Zitrone auspressen und den Saft mit einem Küchenpinsel auf den Bananenhälften verteilen. Die kühl gestellte Pudding-Creme gleichmäßig auf den Bananen verteilen.

 

Die Kuvertüre in kleine Stücke schneiden und gemeinsam mit dem Esslöffel Butter über Wasserdampf schmelzen. Die zerschmolzene Kuvertüre auf der Pudding-Creme verteilen. Die Schokoladenglasur an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank!) trocknen lassen.

Im Anschluss die Bananenschnitten immer kühl lagern.

Während dem Schmelzen der Kuvertüre die Schnitten nicht in den Kühlschrank stellen. Ansonsten ist nämlich die Pudding-Creme so kalt, dass die Kuvertüre sofort fest wird und man sie nicht mehr gut verteilen kann.

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload