© 2019 made with ♥ since 2012

Cookies & Cream Torte

19.11.2016

Einmal ein Rezept für Euch aus der Kategorie „Backen für Faule“ – das muss ja nichts schlechtes sein!
Ganz unter dem Motto: geschickt und erfinderisch. Ein fauler Bäcker scheut aus Zeitmangel Mühe und Aufwand. Doch die Not macht bekanntlich erfinderisch. Soll es schnell gehen, ist man geschickt im Umgang mit „Kurzprogrammen“. Meister darin alles in einer Schüssel zu geben, weiß man genau wann eine Fertigzutat hineingeschmuggelt werden kann und wie man mit einem kleinen i-Tüpfelchen am Ende den größtmöglichen Effekt erzielt.

Obwohl die Torte aufwändig aussieht, ist diese wirklich in Handumdrehen gezaubert. Mit kleinen Tipps und Tricks wird die Torte einen tollen Eindruck hinterlassen und das nicht nur wegen der zuckersüßen Optik, sondern dem wortwörtlichen super-creamy-Geschmack!

 

  • Torte:

  • 250g weiche Butter

  • 1TL Vanillezucker

  • 250g Staubzucker

  • 3 Eier

  • 350g Universalmehl

  • 20g geriebene Mandeln

  • 3TL Backpulver

  • 180ml Milch

  • 150g gehackte Oreo-Kekse
    Füllung:

  • 180g dunkle, nicht zu süße Schokolade

  • 250g Mascarpone

  • 500g Vanillepudding (aus dem Kühlregal)

  • 1TL Vanillemark

  • 5 Oreo-Kekse zum Bestreuen

     

     

     

     

     

     

Vorbereitung

Das Backrohr auf 180°C (Unter- und Oberhitze) vorheizen. Eine runde Kuchenform (ca. 20cm Durchmesser) einfetten.

Tipp: der Kuchen kann bereits am Vortag gebacken werden. Luftdicht verpackt lässt er sich bei Zimmertemperatur aufbewahren. 

 

Zubereitung

Butter, Vanillezucker und Staubzucker mit dem Mixer in einer Schüssel blass schaumig aufschlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Mandeln und das Backpulver mit der Milch in zwei Portionen untergearbeiten. Die gehackten Kekse unterrühren.

Tipp: die gehackten Oreo-Kekse gleichmäßig in den Teig einrühren, so sinken die Keksstücke nicht während des Backens zu Boden. Übrigens gibt es die Oreo-Kekse mit den unterschiedlichsten Füllungen, hier kann man mit dem Geschmack experimentieren.

Den Teig in die Form geben und glatt streichen. Den Kuchen etwa 1 Stunde backen. Er ist gar, wenn an dem Holzstäbchen kein Teig mehr haften bleibt. Den Kuchen einige Minuten in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

Ganz flink: noch schneller geht es, wenn man auf bereits zubereitete Füllungen aus dem Kühlregal zurückgreift.

Für die Schokofüllung die Schokolade in ein mikrowellengeeigneten Gefäß geben und in der Mikrowelle auf mittlerer Stufe etwa 2 Minuten erhitzen, bis sie geschmolzen ist. Zwischendurch einmal umrühren. In einer Schüssel ein Viertel der Mascarpone mit der Schokolade unterrühren und die Masse ca. 10 Minuten kalt stellen, bis die Creme eine sämige, streichfähige Konsistenz hat.
Für die Vanillecreme die restliche Mascarpone und den restlichen Pudding und dem Vanillemark verrühren. So lange rühren, bis die Creme an steif geschlagenes Obers erinnert.
Den Kuchen in drei Böden teilen. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und mit der Hälfte der Schokofüllung bestreichen. Den mittleren Boden auflegen und mit der Vanillefüllung bedecken. Mit dem dritten Boden belegen und die restliche Schokofüllung darauf verteilen. Die übrigen Kekse in kleine Stücke brechen und den Kuchen damit bestreuen.

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload