© 2019 made with ♥ since 2012

Mürbteigkekse

04.12.2014

Mürbeteig, auch Mürbteig oder Knetteig, ist ein fester Teig, der meist ohne Lockerungsmittel zubereitet wird. Mürbe bedeutet hier „weich, zart“ – es ist das Gegenteil von knusprig. Mürbeteig ist nicht elastisch und zieht sich nach dem Ausrollen nicht zusammen.

Diese Kekse sind für mich persönlich die Kekse, mit denen ich die meisten Kindheitserinnerungen verbinde. Wer kann sich nicht daran erinnern mal mit den Großeltern Kekse gebacken zu haben?


Für mich war es so, dass ich mit einem Opa wahnsinnig gerne ins Rathaus in Wien zum Kekse backen gegangen bin. Dort gab es die Möglichkeit mit vielen anderen Kindern Mürbeteigkekse zu backen und wie himmlisch es dort gerochen hat! Wie du siehst begleitet mich das Backen doch schon eine Weile 🙂

 

Zutaten

  • 100g Staubzucker

  • 190g Butter (weich)

  • 10g geriebene Haselnüsse

  • 300g Mehl

  • 2 Dotter

  • nach Belieben – Marmelade und Zuckerperlen zum Verzieren

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Vorbereitung

Backrohr auf 180°C (Unter und Oberhitze) vorheizen, saubere Arbeitsfläche, verschiedene Ausstechformen

 

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Rührschüssel vermengen und mit der Hand gut durchkneten, da durch die Körperwärme die Butter schneller schmilzt und der Teig nicht in dem Mixer-Aufsatz hängen bleiben kann. Der Teig sollte in einer rollenden Bewegung geknetet werden bis er leicht ölig glänzt und leicht formbar ist.

Tipp: wer dem Teig einen zusätzlich winterlichen Touch verleihen möchte kann gerne eine Prise Zimt hinzufügen.

Nach dem Kneten sollte der Teig in eine Alu,- Frischhaltefolie eingepackt werden und mindestens eine halbe Stunde kühlen. Da der Teig einen hohen Butteranteil hat, empfiehlt es sich den Teig zu halbieren und immer nur mit einer Hälfte der Menge zu arbeiten, da der Teig sonst zu warm wird und schlechter zum Verarbeiten ist.

 

Nachdem kühlen die Arbeitsfläche sowie das Nudelholz mit einer Schicht Mehl bedecken damit der Teig nicht kleben bleiben kann und die Form behält. Der Mürbeteig wird ca. 3-5mm ausgerollt –  wichtig hierbei ist, dass der Teig überall gleich dick ausgerollt ist, da die Kekse sonst unterschiedlich sind und somit unterschiedliche Backzeiten haben. Im Handel sind so genannte „Backschienen“ erhältlich, die am Rand des Teiges platziert werden und beim Rollen mit dem Nudelholz eine Hilfe darstellt, jedoch sind diese nicht unbedingt notwendig.

Nachdem das Backblech mit einem Backpapier belegt wurde, kann es schon an’s ausstechen gehen – natürlich macht das Ausstechen mit unterschiedlichen Ausstechformen mehr Spaß.

 

Die ausgestochenen Kekse sollten mit Abstand am Backblech platziert werden, da diese etwas aufgehen. Der Mürbeteig wird bei 180°C (Unter und Oberhitze) ca 8-10 Minuten gebacken. In der Regel gilt – lieber die Kekse nicht zu braun werden lassen, da der Mürbeteig beim Auskühlen etwas nachdunkeln.

Nach dem Auskühlen, können die Kekse nach Belieben mit Marmelade, Zucker, Nutella oder Zuckerperlen verziert werden – auch hier gilt: lass deiner Kreativität freien Lauf!

Tipp: Die Mürbeteigkekse halten sich lange in Keksdosen – nach dem sie mürbe geworden sind schmecken die Kekse am besten!

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload